Deutscher Gewerkschaftsbund

19.06.2013

Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte Gewerkschaften

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat das Haus der Gewerkschaften besucht. „Hausherr“ und DGB-Regionsgeschäftsführer Christian Z. Schmitz begrüßte die Triererin im Kreise von hauptamtlichen Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsgewerkschaften im Sitzungssaal der IG Metall Trier.

Bei dem Gespräch mit den DGB-Gewerkschaften standen Themen wie Mindestlöhne, Leiharbeit und prekäre Beschäftigung auf der Tagesordnung, bei denen die Ministerpräsidentin ihre Unterstützung für gewerkschaftliche Forderungen unterstrich.

Aber auch Themen, die von den Gewerkschaften kritisch betrachtet werden, kamen zur Sprache, so zum Beispiel die Beamtenbesoldung oder die in der Verfassung verankerte Schuldenbremse.

Die Gewerkschaften des DGB boten Ministerpräsidentin Dreyer eine konstruktive Zusammenarbeit, auch in regionalen Einzelfällen an. Die Teilnehmenden einigten sich darauf, diese Form des Austausches in regelmäßigen Abständen fortzuführen.

Im Gespräch mit den Trierer Gewerkschaften: Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Im Gespräch mit den Trierer Gewerkschaften: Ministerpräsidentin Malu Dreyer DGB Region Trier, Marcus Heintel

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (links) mit DGB-Regionsgeschäftsführer Christian Z. Schmitz (rechts).

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (links) mit DGB-Regionsgeschäftsführer Christian Z. Schmitz (rechts). DGB Region Trier, Marcus Heintel


Nach oben