Deutscher Gewerkschaftsbund

18.05.2016

Marx is coming home

Der französische Bildhauer Karl-Jean Longuet (1904-1981), ein Urenkel von Karl Marx, schuf als junger Mann eine Bronzebüste seines berühmten Urgroßvaters, die er dem Parteivorstand der SPD 1930 für das in Trier geplante Marx-Museum übergab und die vermutlich in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Seit der NS-Zeit gilt diese Büste, die niemals in das Trierer Geburtshaus gelangte, als verschollen. Ein Gipsabguss des Entwurfs befindet sich heute im Besitz des Musée des Beaux-Arts in Reims.

In den 1950er Jahren entwarf Longuet eine neue Büste, die nun im Innenhof von Marx' Geburtshaus in Trier ihren Platz gefunden hat..


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Malu Dreyer besuchte Haus der Gewerkschaften in Trier
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Malu Dreyer hat am 9. März das Haus der Gewerkschaften besucht. DGB-Regionsgeschäftsführer James Marsh begrüßte die Triererin im Kreise von haupt- und ehrenamtlichen Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedsgewerkschaften im Sitzungssaal der IG Metall Trier. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
In der Region Trier droht 36.095 Menschen Armut im Alter
Wenige Tage vor der Bundestagswahl warnt der DGB Region Trier vor steigender Altersarmut. In der Region Trier verdienten Ende vergangenen Jahres 36.095 Beschäftigte (Vollzeit, ohne Auszubildende) weniger als 2.500 Euro brutto im Monat. Zur Pressemeldung
Artikel
TTIP-Demo am 17.09.2016 in Köln
weiterlesen …