Deutscher Gewerkschaftsbund

Marx heu­te: Ka­pi­tal, Geld und Wa­re

iCal Download

Karl Marx konnte im 19. Jahrhundert mit seiner „Kritik der politischen Ökonomie“ die sozialen Bewegungen prägen wie kein anderer. Als zentrale Gestalt der Arbeiterbewegung ging er den ökonomischen Bedingungen der „kapitalistischen Produktionsweise“ auf den Grund – einer Wirtschaftsweise, die damals erst am Anfang ihres globalen Siegeszugs stand. Was aber können wir heute noch von Marx lernen?

Die DGB-Region Trier, der DGB-Kreisverband Trier-Saarburg und der DGB-Stadtverband Trier laden Johannes Schillo und Uwe F. Findeisen, Autoren des Sammelbands „Zurück zum Original – Zur Aktualität der Marxschen Theorie“ (Hamburg 2015), zu einem Vortrag mit Diskussion ein. Bei dem Seminar geht es um die Analyse, die Marx mit dem ersten Band des „Kapital“ vorgelegt hat, also um die Frage, warum der Reichtum der Gesellschaft in einer „ungeheuren Warensammlung“ mit verschiedenen Geldformen und die Produktion in einer Vielzahl von Kapitalunternehmen mit Lohn- und Gehaltsempfängern besteht. Was Marx über die Ware Arbeitskraft sagte und weshalb um den Lohn gewerkschaftlich gekämpft werden muss, kommt dabei nicht zu kurz.

Termin: Samstag, 26.05.2018

  • 12:00 Uhr Treffen am KM-Haus mit anschließender Führung

  • 13:45 Begrüßung durch Vertreter DGB Trier

  • 14:00 Uhr Beginn des Seminars

  • 17:00 Uhr Ende des Seminars

     

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis