Deutscher Gewerkschaftsbund

15.03.2018

Pressefrühstück der DGB Gewerkschaften in Trier

Die DGB Gewerkschaften der Region Trier luden zum Pressefrühstück um mit Vertreterinnen und Vertretern der Presse über die Herausforderungen, Aktionen und Veranstaltungen des Gewerkschaftsjahres 2018 zu sprechen.

"Ein Schwerpunkt dieses Jahr sind die Betriebsratswahlen von März bis Mai. Hier geht es um die gesetzlich verankerte, demokratische Mitbestimmung in den Betrieben.", so James Marsh. Mit Vorfreude blickt Marsh auf die 1. Mai Kundgebung in Trier: „Dieses Jahr findet in Trier die landeszentrale Kundgebung für Rheinland-Pfalz statt, neben unserem Bezirksvorsitzenden, Dietmar Muscheid, wird auch unsere Ministerpräsidentin Malu Dreyer reden." Am 17. Oktober organisiert der DGB in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung eine Gewerkschaftskonferenz zu Marx in der ERA in Trier.

Jerome Frantz (NGG) nutze die Gelegenheit um erneut auf die schwierigen Umstände bei "Tofu-Town" in Wiesbaum hinzuweisen. Hier wurde vier NGG-Mitgliedern, die sich offen für die Wahl eines Betriebsrates ausgesprochen haben, gekündigt.

Christian Z. Schmitz (IG Metall) wies auf die steigende Zahl von IG Metall Mitgliedern in der Region hin: „Die Mitgliederzahl ist von rund 4.000 Mitgliedern in den 90er Jahren auf heute 6.000 Mitglieder gestiegen." Mit dem Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie sei  einen Einstieg in die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts gelungen.

Peter Kretz (GdP) mahnte an, dass die Landesregierung noch weit davon entfernt sei die versprochenen 9.160 Polizeibeamten bis 2021 einzustellen. Auch bei der Besoldung und der technischen Ausstattung seien Verbesserungen nötig.

Tom Meyer (OGBL Sektion Grenzgänger) verkündete, dass die Grenzgängerbüros in Grevenmacher (montags), in Trier (dienstags), in Bitburg (mittwochs) und Saarlouis (donnerstags) wieder regelmäßig von 9
bis 17 Uhr besetzt seien.


Nach oben